Willkommen in Kötterichen
 Sie befinden sich hier: Oberes Elztal Ortsgemeinden Kötterichen Geschichte Do., 18. Juli 2019
 

Geschichte


Im Mittelalter gehörte der Ort zum kurkölnischen Schultheißenamt Uersfeld. 1794 gehörte der Ort zum kurtrierischen Amte Daun. Unter preußischer Verwaltung gehörte Kötterichen zum Amt Kelberg im Kreis Adenau. Im Zuge der Verwaltungsreform 1970 fiel der Ort zur neugebildeten Verbandsgemeinde Kelberg.


Filialkapelle

'Kapelle in Kötterichen

Schon 1724 erschien in den Kirchenrechnungen der Pfarrei Uersfeld eine Hauskapelle in Kötterichen. Unter Pastor Peter Michels wurde im Jahre 1790 die heutige Kapelle erbaut. Laut Aufzeichnungen von 1798 besitzt diese ein eigenes Glöcklein. Leider fehlt in der Kapelle ein Altar. Daher findet auch keine heilige Messe in Kötterichen statt.
Die Kapelle ist heute im Privatbesitz der Familie Klasen. Pastor Becker beauftragte in den letzten Kriegsjahren das Kirchenvorstandsmitglied Albert Klasen, die Glocke aus der Kapelle Kötterichen im Pfarrhaus in Uersfeld abzuliefern. Sie sollte zu Kriegszwecken mit den Glocken der Pfarrkirche eingeschmolzen werden. Weil die Glocke von Kötterichen einen Riss aufwies und für die Verwendung zum Kriegsmaterial nicht geeignet erschien, wurde sie zurückgestellt und geriet in Vergessenheit. Im Jahre 1990 wurde sie bei Aufräumarbeiten im Kirchturm in Uersfeld wiederentdeckt und fand nach einer Reparatur in der Glockengießerei Mark ihren vorläufigen Platz im Chor unserer Pfarrkirche (Sakristeiglocke).  
 
 
 
 
 
0223773 | 1 < zurück  hoch  drucken